FAN Separator: ein guter Beitrag zum Umweltschutz.

Die Papierproduktion ist sehr wasserintensiv. Wasser wird für die Herstellung, zu Hilfszwecken und zu Reinigungszwecken benötigt. Das Wasser wird gereinigt und durchläuft im optimalen Fall bis zu zehn Mal den Produktionsprozess. Pro Tonne Papier fallen in modernen Fabriken ca. 10 bis 50 Kubikmeter Abwasser an, je nachdem ob es sich um Recyclingpapier oder um Papier aus frischem Zellstoff handelt. FAN Separatoren separieren einen hohen Anteil der festen Stoffe, darunter Mikroplastik (Kunststoff-Teilchen mit einem Durchmesser <5mm) rein elektromechanisch aus den Abwässern, ohne dabei Chemikalien zu verwenden. Hochrechnungen zeigen auf, dass allein die Menge an Mikroplastik, welche mit Klärschlämmen jährlich in den Boden gelangt, grösser ist, als die Menge, die in den Weltmeeren landet. Die Aufbereitung der Abwässer und umweltgerechte Entsorgung der Schlämme, ist somit - aktueller denn je - eine verantwortungsvolle Aufgabe, welche unsere Aufmerksamkeit und Sorgfalt verlangt.


P&P Growing News


© Schatte Bernhard

Produktportfolio

FAN bietet ein maßgeschneidertes Produktportfolio: von dem Pressschnecken-Separator „PSS“ für die Separation von faserhaltigen Abwässern (u.a. Feinrejekt, Weißwasser, Primärschlamm), der Schlammpresse „SPS“ für die Entwässerung von biologischen Schlämmen, der Schneckenpresse „BP“ für die Entwässerung von Spuckstoffen, bis hin zu Zentrifugalabscheidern, Rührwerken und Pumpen.


Anwendungsbereiche

Beste Ergebnisse bei gleichzeitig geringem Energieaufwand, kundenfreundliche Bedienbarkeit, kompakte Bauweise, hohe Verarbeitungsqualität und Lebensdauer. Mit Hilfe von FAN Separatoren, wird ein hoher Anteil von festen Stoffen aus den Abwässern separiert. Aufgrund der möglichen Befüllung mit einer Konzentration von ab nur 0,1% TS und von bis zu 20% TS, entfallen Aggregate zur Voreindeckung, was Investitions- und Betriebskosten spart.  Im Vergleich zu Schnecken- oder Siebbandpressen, erzielt man üblicherweise ein besseres Ergebnis in der Abscheidungsrate. Ein höherer Trockengehalt im Feststoff, führt z.B. zu reduzierten Transport- und Entsorgungskosten oder zu einem verbesserten Heizwert, bei der Verbrennung von Klärschlamm, in speziell dafür vorgesehenen Monoverbrennungsanlagen.

Typische Anwendungen:

  • Entwässerung von Rejekten der Stoffaufbereitung
  • Entwässerung von groben Spuckstoffen (Pulper Rejekten)
  • Entwässerung von faserhaltigen Schlämmen (Primärschlamm)
  • Entwässerung von biologischen Schlämmen
  • Ersatz von Siebbandpressen und Zentrifugen
  • Rückgewinnung von Rohstoffen aus Abwässern
  • etc.

Kürzeste Amortisationsdauer!


FAN gilt als der Pionier für Separationstechnik.

In der Zellstoff- und Papierindustrie bürgt der Name FAN seit Jahrzehnten für Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit. Bestätigt durch tausende Installationen weltweit. Spezialisiert und gezielt auf die Kernaufgabe ausgerichtet, reduziert sich das FAN Produktportfolio auf das Wichtige, um nicht nur gewohnte Standards präsentieren zu können, sondern um immer einen Schritt voraus zu sein.

FAN. Innovative Lösungen zur Fest-Flüssig Trennung. Ein positiver Beitrag zur Stärkung des Umweltprofiles sowie zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit!


Kontakt

Bei Fragen zu Anwendungen in der Zellstoff- und Papierindustrie, senden Sie bitte eine E-Mail.